Schopenhauers Träume

Wintersemester 2022 / 2023

Schopenhauers Träume

Schopenhauers Träume (Vorlesung)

LEITUNG: Dr. Thomas Regehly

TERMIN: Di 10:00–12:00 Uhr 

RAUM: H II (Hörsaalgebäude Bockenheim)

FORMAT: Präsenzveranstaltung

Schopenhauer überraschte seine Zeitgenossen mit dem Satz „Das Leben und die Träume sind Blätter eines und des nämlichen Buches“. Träume, Ahnungen, Visionen und das „zweite Gesicht“ fesselten seine Aufmerksamkeit von früh an. 1851 versuchte er, eine rationale „Theorie des Geistersehens“ zu entwerfen. In der Veranstaltung geht es um die Bedeutung der Träume bei Schopenhauer. Ausgangspunkt sind seine eigenen Traumprotokolle. Da die Auslegung der Träume sich innerhalb der Welt als Wille und Vorstellung jeweils signifikant ändert, lässt das Werk sich als eine Art Traumdeutung in 4 Schritten auffassen. Aktuelle Bezüge zur Psychoanalyse, der Neurophysiologie, zum Thema der Virtualität und der politischen Realität, die oft einem Alptraum gleicht, werden ebenfalls thematisiert.

LITERATUR:

  • Schopenhauer, Arthur: Versuch über das Geistersehn und was damit zusammenhängt. In: Parerga und Paralipomena I
Access to this course has been restricted. Please login. Login
Information about access
You do not have enough rights to start this resource.