Das (Er)Finden von Erinnerungen ...

Wintersemester 2022 / 2023

Das (Er)Finden von Erinnerungen ...

Das (Er)Finden von Erinnerungen – Autofiktion und „traditionelle“ Autobiographie in der Gegenwartsliteratur (Seminar)

LEITUNG: Christine Hamann

TERMIN: Di 14:00–16:00 Uhr

FORMAT: Onlineveranstaltung

„Erinnerungen sind unvollendete Ereignisse, unpräzise Skizzen.“
A. Khider lässt in „Der Erinnerungsfälscher“ eine fiktive Erzählerfigur erfundene Erinnerungen zu seiner Lebensgeschichte erzählen. Weitere Autor*innen wie Annie Ernaux u.a., die ihr Ich als literarische Selbstinszenierung durch autofiktionales Schreiben zeigen, sollen vorgestellt werden. Zur autobiographietheoretischen Einordnung werden Entwicklungslinien der Autobiographik im 20. Jahrhundert aufgezeigt, um die nichtfiktionale Gattung der klassischen Autobiographie von der fiktionalen Literatur, der Autofiktion zu unterscheiden. Dabei werden die für autobiographisches Schreiben wichtigen Problemkomplexe Identität, Sprache, Autor und autobiographisches Gedächtnis und Erinnerung thematisiert.

LITERATUR:

  • Schlereth, Patrick: Zwischen Kunst und Kommerz: Autofiktion in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, Frankfurt 2017 (auch als ebook in der Universitätsbibliothek erhältlich)

 

Access to this course has been restricted. Please login. Login
Information about access
You do not have enough rights to start this resource.